Qualifikationen bei der TrauerHilfe DENK – Ihre Perspektive bei uns!

Info zu erforderlichen Qualifikationen bei der TrauerHilfe DENK

 

Frau Seebauer und Herr Gaßner freuen sich auf Ihre Initiativbewerbung.

Ist ein >Friedhof< ein „Hof des Friedens"? Ein Ort, der die Verstorbenen mit den Lebenden verbindet? Ursprünglich leitet sich das Wort „Friedhof" vom mittelhochdeutschen Wort „vrithof", (althochdeutsch „frithof") ab und bedeutet „eingefriedetes Grundstück", also ein Grundstück, das nach außen hin abgeschirmt ist.

 

Hintergrund ist das Edikt von Saint-Cloud, das Napoleon am 12. Juni 1804 erließ, wonach alle Bestattungen außerhalb der jeweiligen Stadtgrenzen an solch „umfriedeten Plätzen" vorgenommen werden mussten. So wurden aus den vielen kleinen innerstädtischen Kirchhöfen mehr und mehr unsere parkähnlichen, kommunalen Friedhöfe.

 

Die Antwort auf die Eingangsfrage lautet demnach: Im übertragenen Sinn sind Friedhöfe Orte der friedvollen Begegnung. Jedes einzelne Grab ist ein kleiner Garten der persönlichen Erinnerung, alle Gräber zusammen sind eine Vielfalt von verschiedenen Organismen im Ökosystem.

 

Ist dieser kurze geschichtliche Exkurs nun von existenzieller Bedeutung oder eher als „unnützes Wissen to go" einzuordnen? „Das ist vermutlich eine Frage der persönlichen Einschätzung und des persönlichen Anspruchs", lacht Hermann Gaßner, Geschäftsführer und Bestattermeister bei der Bestattungsinstitut Denk Trauerhilfe GmbH.

 

„Die Bestattungs- und Trauerkultur befindet sich im stetigen Wandel. Trends und Entwicklungen haben auch Einfluss auf unsere Tätigkeit. Dafür brauchen wir das Wissen um die Tradition genauso wie ein Gespür für den aktuellen Zeitgeist.

 

Es geht um den eigenen Blickwinkel und den persönlichen Horizont: Wo stehe ich? Wo will ich hin? Kompetente und interessierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind deshalb unser A und O."

Die TrauerHilfe DENK ist seit 1844 mit der Bestattungstradition verwurzelt und ist in großen Teilen Bayerns tätig. Dabei gehört neben dem Trauergespräch und der Versorgung des verstorbenen Menschen auch die Beisetzung auf dem Friedhof zu den wesentlichen Dienstleistungsbereichen eines Bestatters.

 

„Das reine Trauergespräch mit den Angehörigen reicht aus unserer Sicht nicht aus. Die Beisetzung auf einem Friedhof ist ein gewachsenes Trauerritual und trägt dazu bei, das Erlebte zu verarbeiten", weiß Hermann Gaßner. „Ein Büroraum allein macht noch keinen echten Bestatter aus."

 

Um dem vielfältigen und anspruchsvollen Aufgabenspektrum eines Bestatters gerecht zu werden, setzt die TrauerHilfe DENK neben zahlreichen Sterbefallberater*innen in den Filialen auf einen firmeneigenen Maschinenpark, eine eigene Verwaltung, eine eigene Druckerei und eine eigene Vorsorgeabteilung.

 

„Um unsere Beratungsfahrzeuge, Bestattungskraftwagen, Bagger, LKWs, Anhänger, Containerfahrzeuge und das gesamte Friedhofsmaterial auf einem verkehrssicheren und umweltverträglichen Stand zu halten, bedarf es logischerweise mehr Personal, mehr Zeitaufwand und mehr Fürsorgepflicht.

 

Wir sind ein multifunktionales und autarkes Bestattungsunternehmen und sprechen neben dem klassischen Bestatterberuf durch unsere unterschiedlichen Abteilungen wie Einkauf, Druckerei, Marketing, Rechnungswesen, Buchhaltung, Sekretariat und Assistenz auch fachlich andere Sparten an."

 

Die Bestattungsinstitut Denk Trauerhilfe GmbH steht für verbindliche Qualitätsstandards. „Wir sind stolz auf alle unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und gehen mit ihnen gemeinsam den Weg zwischen Tradition und aktuellem Zeitgeist. Wir möchten mit ihnen gemeinsam wachsen und vor allem mit ihnen zusammenwachsen.

 

Unser ständiger Erfahrungsaustausch und die unterschiedlichen Persönlichkeiten in unserem Unternehmen sind dabei der stärkste Motor", blickt Hermann Gaßner gespannt in die Zukunft. „Wir sind Bestatter mit Herz und Verstand und echte Multitalente im Organisieren, Kommunizieren, Gestalten und Dekorieren."

Wenn Sie sich für Ihre berufliche Perspektive einen vertrauensvollen, wertschätzenden und transparenten Arbeitgeber an Ihrer Seite wünschen, dann freut sich Frau Alexandra Seebauer, Assistentin der Geschäftsleitung, jederzeit auf Ihre Bewerbung unter jobs@trauerhilfe-denk.de.

Herr Gaßner und Frau Seebauer