Tag und Nacht für Sie erreichbar:
089 / 620 10 50

Urnenbeisetzung und Einäscherung - München und Bayern
TrauerHilfe DENK

Da in Deutschland die gesetzliche Pflicht zur Beisetzung der Asche auf einem Friedhof besteht, wird als letzte Ruhestätte der Urne nach der Einäscherung der verstorbenen Person in der Regel die Urnenbeisetzung in der Erde oder einer Urnenmauernische ausgewählt.

 

Sobald die Angehörigen auf dem Friedhof eintreffen, werden diese vom Friedhofsaufseher gebeten, die Daten, die auf dem Deckel der Aschenkapsel eingraviert sind (Name des Verstorbenen sowie dessen Geburts- und Sterbedatum), zu bestätigen.

 

Bei Urnenbestattungen kann auf Wunsch der Hinterbliebenen eine Verabschiedungsfeierlichkeit stattfinden, mit oder ohne einem Geistlichen oder Trauerredner Ihrer Wahl.


Anschließend trägt der Friedhofsaufseher die Asche des Verstorbenen in einer Schmuckurne zum Grab oder zur Nische in der Urnenwand. Leider ist es dabei nicht immer möglich das Urnengesteck mit ans Grab zu bringen.

 

Das Versenken der Urne in ein Erdgrab bei einer Urnenbeisetzung erfolgt durch ein Urnenversenknetz oder zweier Versenkkordeln, die an der Schmuckurne angebracht sind.  Bei der Urnenbeisetzung  in einer Urnenwand,  findet die Urne in einer Nische der Urnenwand die letzte Ruhestätte.

 

Für die Angehörigen und Besucher der Urnenbeisetzung in einem Erdgrab, steht im Normalfall etwas Erde bereit, die in die Grabstelle geworfen werden kann. Damit ist die Urnenbeisetzung beendet.

 

Wir beraten Sie gerne, um bei Einäscherung und Urnenbeisetzung eine Feierlichkeit in Ihrem Sinne durchgeführt wird. Form und Gestaltung der Trauerfeier werden in Abstimmung mit Ihnen geplant und durchgeführt.

 

Wir sind mit zahlreichen Geschäftsstellen in München, im Landkreis München, in Oberbayern und Niederbayern vertreten. Genaue Informationen zu unseren einzelnen Standorten finden Sie auf der Seite "Geschäftsstellen". 

 

TrauerHilfe DENK - Urnenbeisetzung und Einäscherungen in stilvollem Rahmen.